Reise blog von Travellerspoint

Poitiers automnale

sunny 15 °C

100_3669.jpg

cimetière

100_3671.jpg

100_3672.jpg

100_3673.jpg

100_3674.jpg

100_3675.jpg

100_3676.jpg

100_3677.jpg

100_3678.jpg

100_3679.jpg

Deutsche Kriegsgefangene von 1914-1918

100_3681.jpg

100_3682.jpg

arbres jaunir

100_3684.jpg

100_3690.jpg

100_3691.jpg

100_3692.jpg

arbre bariolé

100_3694.jpg

Endlich wieder wärmende Sonne.

Vor 2 Tagen gab es wieder Feueralarm (um 20:20Uhr).

Habe mittlerweile meine Rückfahrttickets nach Poitiers gebucht (von Hamburg über Karlsruhe, Mannheim, Köln, Paris) für 69€ (Hamburg-Paris) und 17€ (Paris-Poitiers) für den 04.01.2010. War nicht ganz so aufregend und spannend wie die Hinfahrttickets buchen. Aber was muss, das muss.

Eingestellt von Pinky 17:56 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (1)

rainy Poitiers

rain 17 °C

Platz bei der Notre-Dame-La-Grande

centre1.jpg

centre.jpg

centre2.jpg

Notre-Dame-La-Grande

4notredame.jpg

kleine Galerie in der Stadt auf mehreren Etagen

galerie.jpg

galerie1.jpg

galerie2.jpg

galerie3.jpg

Blick aus der Galerie auf den Palace de Justice

6fenster.jpg

Gasse

7stra_e.jpg

Universitätsbuchladen

buchladen.jpg

Neuer Kalender für 2010

kalender1.jpg

kalender2.jpg kalender3.jpg

kalender4.jpg kalender5.jpg

Die wichtigsten Sachen natürlich schon eingetragen

kalender.jpg

Rathaus
Ich liebe diese alten Laternen

rathaus.jpg

Tafel vor dem Rathaus

tafel.jpg

Bin heute wieder einem sehr angenehm gelaunten Busfahrer begegnet. Diesmal war ich freundlich, habe bitte gesagt, beim Fahrkarten kaufen und gelächelt, nicht dass mir wieder das passiert wie beim letzten Mal beim Busfahren. Allerdings fand der Busfahrer das diesmal wohl sehr nett mit dem Lächeln, der hat geredet und geredet und geredet und ich hab zwischendurch irgendwas mit nett und freundlich verstanden, hab meine Fahrkarte entwertet und mich hingesetzt und weiter Musik gehört, während sich der Bus seinen Weg durch die engen Straßen Poitiers gebahnt hat. Beim Ausstiegen grinste mich der Fahrer im Rückspiegel an, winkte mir zu und hielt sogar ein paar Meter weiter unter Bäumen und nicht an der Haltestelle, da es geregnet hat. Wirklich sehr zuvorkommend die Franzosen :)

Ab heute habe ich 9 Tage frei (Vacances de la Touissant - ganz Frankreich hat Schulfrei) und finds schade, dass keiner da ist, mit dem ich verreisen kann. Alle fliegen nach Hause (nach Irland, England etc). Rachel aus Paris reist auch gerade, daher kann ich sie nicht besuchen. Und alleine irgendwohin fahren ist ja auch nicht so das Wahre, obwohl ich jetzt liebend gerne an die Cote d'Azur fahren würde. Hab schon überlegt nach Madrid zu fliegen um jemanden zu besuchen, aber die Flüge sind leider zu teuer bzw Bahnfahren auch, da es zu kurzfristig ist.

Da habich jetzt wohl viel Zeit für Uni Hausaufgaben und Vorbereitungen für die Hausarbeiten...

Eingestellt von Pinky 13:29 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (0)

Berlin & Chemnitz, vous me manque

rain 14 °C

PETER FOX

Ipod an....volle Lautstärke, Stadtaffen Album!

Poitiers

IMG00500.jpg

Eingestellt von Pinky 13:02 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (1)

Regen und...

rain 14 °C

Feueralarm.

Ein Netzwerkkabel welches nie zu funktionieren scheint, da dauernd die Verbindung zum Internet getrennt wird, von der Geschwindigkeit mal ganz abzusehen, wenn es dann doch mal funktioniert (Videos hochladen unmöglich).

Immernoch krank. War heute früh und gestern früh nicht in der Uni.

Heizung blubbert ab und an mal. Sie ist nicht mehr eiskalt wenn man sie anfässt aber auch nicht warm (nicht mal annährend).

Morgen früh geh ich in die Uni, obwohl es mir immernoch nicht gut geht, aber immerhin ist der Raum warm, wo wir morgen haben (Südseite).

Montags und Dienstags haben wir in kalten Räumen. Den einen Tag konnte man sogar den Atem vor einem sehen, während wir Unterricht hatten. Naja zum Glück hab ich Handschuhe gekauft.

Immerhin ist der Regen schön. Endlich mal. Und der Geruch...hmmmm ich liebe den Geruch von Regen.

UPDATE:

Kurz nach dem Absenden des Blogeintrages ging es schon wieder los mit Feueralarm.... ich kann es echt nicht mehr hören! Nervt langsam

Eingestellt von Pinky 11:29 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (0)

Feueralarm

semi-overcast 12 °C

Was soll man dazu noch groß sagen? Das dritte mal Heute.

Beim ersten Mal (gegen 13uhr)stand ich gerad unter der Dusche. Bin raus, hab aus dem Fenster geguckt ob irgendwo Feuerwehr kommt oder ob ich Sirenen höre und als alles normal war, hab ich einfach meine Haare geföhnt, damit ich den Alarm nicht hören musste. Als er dann endlich ausging hab ich kurz aufgeatmet aber dann fing er sofort wieder an. Naja, dachte ich mir da so, vielleicht ein Zeichen für ein wirkliches Feuer. Ich also schnell mein Handy und mein Geld gepackt und bin runter. Kein Mensch war irgendwo zu sehen, alle sind wahrscheinlich in Ihren Zimmern geblieben. Beim Haupteingang war keiner und draußen vorm Gebäude auch nicht. Bin ich einfach rüber in die Cafeteria, hab mir ein belegtes Baguette geholt und bin langsam wieder zurück gelaufen, in der Hoffnung, dass der Alarm aufgehört hat oder das diesmal wirklich ein Feuer ausgebrochen ist. Im Fall des Zweiteren hätte ich mich aber geärgert, dass ich meinen Fotoapperat im Zimmer gelassen hab und hätte natürlich gehofft, dass das Feuer nicht in meinem Gebäudeteil ausgebrochen wäre.

Naja es gab kein Feuer.

Jetzt (21uhr), ich sitze auf meinem Bett, schaue Twilight, geht auf einmal der Feueralarm los. Naja ich bin zu Facebook gegangen, hab kurz die eine angeschrieben, die in meinem Wohnheim wohnt, weil sie auch gerade online war und wir haben beide festgelegt das wir diesmal streiken und nicht runter gehen. Ihr wurden wohl mal gesagt, dass 99,9% der Feueralärme/alarmse??? falscher Alarm sein. Nur wie soll man da bitteschön wissen wann es denn zur Ausnahme und der 0,01% Situation kommt?

Ich weiß, ich sollte bei jedem Alarm lieber runter und raus gehen, da ich im 5 Stock wohne und am Rand und daher nur einen Ausgang hab und wenn es da brennt..pech.

Better safe than sorry.

Aber wer auch immer dieses Sprichwort erfunden hat, musste wohl nie 82 Treppenstufen runter laufen um sie dann wieder nach oben zu gehen, wenn man festellt, dass man die einzige Person ist, die panisch das Gebäude verlassen hat.

Hab mir heut ein paar Handschuhe bei H&M gekauft. Hilft ja nichts. Ist ja kalt draußen.

Und dabei gleich ein paar ESPRIT Bilder gemacht *seufz*

E1.jpg

E2.jpg

E3.jpg

E4.jpg

Und da standen noch ein paar Kühe im Geant herum und da dachte ich mir, wenn ich schonmal meine Kamera draußen hab, dann...

K_he.jpg

Kuh.jpg

Angeblich wurde die Heizung heute angestellt. Ich konnte meine nicht mal auf 5 drehen sondern nur bis 1. Bin dann an den Empfang und da kam eine Dame zu mir hoch die mit ihren künstlichen Fingernägeln ein paar Mal am Thermosdat gedreht hat um dann festzustellen, dass sie nichts tun kann...Ähm ja. Als sie weg war hab ich selber weitergemacht und wurde irgendwenn ein wenig naja gewaltätiger, weil ich einfach genervt war. In dem Moment hab ich 2 kleine Schrauben gefunden, ein wenig dran herum gedreht und tada, Heizung ist auf 5. Allerdings immer noch kalt. Aber ich bin nicht die einzige mit dem Problem in ihrem Zimmer, daher warte ich einfach mal ab und hoffe, dass Morgen eine wenig Wärme hier oben bei mir ankommt.

Eingestellt von Pinky 21:36 Archiviert in Frankreich Kommentare (3)

prends froid

bin erkältet

semi-overcast 8 °C

Naja ist ja auch kein Wunder, wenn die Heizung immernoch nicht geht :(

Da hat es auch nichts genützt, dass ich die letzten Tage mit Schal und Stiefeln hier saß. Draußen in der Sonne war es nämlich immer wesentlich angenehmer als in meinem Zimmer, welches leider nur früh morgens ein wenig Sonne abbekommt.

100_3580klein.jpg

Infolge dessen: Leichter Schnupfen, ab und zu Niesen, Halsweh und einfach nur bähhhh.

Fototupdate:

Mehr Rugby Bilder vom Spiel (einfach nur anklicken)

Eingestellt von Pinky 11:08 Archiviert in Frankreich Kommentare (2)

I'm driving home for Christmas...

Tickets gebucht

Sooo hab Tickets gebucht um Weihnachten nach Hause zu fahren. Ich fliege nicht, ich fahre Zug. :-)

Also

18.12.09

ab 06:36 von Poitiers nach Paris Montparnasse (Ankunft 08:15) für 17Euro mit dem TGV

Dann Aufenthalt in Paris, Eiffelturm und Seine und Champs-Elysees anschauen (liegt auf dem Weg zum anderen Bahnhof). Das würde laut Google Maps mit dem Auto 24min dauern, 11km Fahrt. Nun werde ich die 11km mit meinem pinken Koffer durch Paris laufen und hoffe natürlich, dass es nicht regnet.

ab 13:09 von Paris Est nach Frankfurt Hauptbahnhof (Ankunft 16:58)

ab 17:58 von Frankfurt Hauptbahnhof nach Hamburg Hauptbahnhof (Ankunft 21:37)

für 99,00 Euro, Reisespezial 1. Klasse (für 39,- gabs leider nicht mehr)

und ich muss nicht für Übergepäck bezahlen, sondern kann meinen Koffer so voll und schwer machen wie es nur geht. :-)

Sooo jetzt fehlt nur noch der Schnee vorm Fenster, ein wenig Weihnachtsdeko und schon wär meine Weihnachtsstimmung perfekt :-)

Eingestellt von Pinky 14:50 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (5)

French Rugby

sunny 12 °C

Herbst
1.jpg

5.jpg

26.jpg

Der kleine Junge war total niedlich. Den hat das Spiel nicht interessiert und da saß er nun, Rücken zum Spielfeld, im Schatten mit seinen Handschuhen an und hat Pokemon Cards gespielt und man konnte richtig sehen, wie er überlegt hat, welche Karte nun wohin kommt:) Danach hat er alles sorgfältig eingepackt und hat angefangen zu lesen.
31.jpg 34.jpg

36.jpg

37.jpg

44.jpg

46.jpg

53.jpg

63.jpg

Die französische Art des Parkens (auf dem Fußgängerweg, sodass die Leute auf der Straße laufen müssen)
67.jpg

leere Straße an einem Sonntag Nachmittag
68.jpg

Eingestellt von Pinky 09:12 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (1)

les photos de Poitiers et du concert de Grace

15.10.2009

semi-overcast 8 °C

Hier gibt es einen kleinen Vorgeschmack auf die Bilder und Videos vom Konzert. Das Hochladen der Videos dauert eine Weile, da gibt es den Eintrag bestimmt erst morgen oder übermorgen. Eines der Videos, welches ungefähr 10 Minuten lang ist, ist nämlich 1,1GB groß (HD Qualität).

Das erste Fotos ist um die Mittagszeit enstanden, als ein paar Leute, verkleidet wie im Mittelalter laut Musik unter meinem Fenster gemacht haben.

mittelalter.jpg

Die folgenden Fotos sind entstanden, als ich im Stadtzentrum ankam, und auf den Bus und auf Julia gewartet hab. War zwischendurch in einer Pâtesserie und hab mir ein Schokoladengefülltes-Blätterteig-Gebäck geholt, was sehr lecker war. Es ist Schade, oder vielleicht auch besser so, dass es in umittelbarer Nähe des Wohnheimes keine Pâtteserie gibt, ansonsten würde ich sowas wohl jeden Morgen essen.

9hoteldeville.jpg

2stra_e.jpg

stadt.jpg

stadt1.jpg

quickburger.jpg

luckylucke.jpg

9laterne.jpg

kino.jpg

kino2.jpg

hoteldeville1.jpg

Dann kam Julia und der Bus und es ging Richtung Westen, raus aus der Innenstadt in die Wohnsiedlungen. Der Bus war so gut wie leer, es war dunkel und der Musikgeschmack des Busfahrers war sehr eigen. Da kam also Elvis Presly mit einer seinen Balladen und wir fuhren durch Frankreich. War schon sehr kitschig :)

Das Konzert war super. Es war in einem kleinen Theatersaal eines Kulturzentrums in Poitiers. Ich denke es waren so zwischen 100 und 200 Leute da (bin nicht sehr gut im Schätzen). Die Musik war super und die Dame konnte wirklich singen. Es war live und eine unglaubliche Stimme. Zwischendurch und nach dem Konzert wurden dann alle zum Tanzen aufgefordet, was sehr lustig war, da niemand im Publikum so mit dem Hintern wackeln konnte, wie die Schwarze Background Sängerin. Am coolste, war jedoch der Drummer, der mit seinem NY Yankees Shirt nunmal überhaupt nicht in diese Hippie-Esoterik Stimmung reingepasst hat. Das Publikum war sehr gemischt. Männer, Frauen, jung und alt. Paare, dann auch nur Gruppen von Männern, Familien etc pp. Alles dabei.

Und ich muss mich korrigieren. Sie ist keine Französin. Sie wurde in Kanada geboren, ist aber im Grunde genommen auf der ganzen Welt aufgewachsen, da ihre Eltern viel gereist sind (Indien, Afrika, Europa, Nord Amerika) und das merkt man auch der Musik an.

grace.jpg

grace1.jpg

grace2.jpg

grace3.jpg

grace4.jpg

grace5.jpg

grace6.jpg

grace7.jpg

grace8.jpg

gracelicht.jpg

grace9.jpg

grace10.jpg

grace11.jpg

grace12.jpg

grace13.jpg

grace14.jpg

grace15.jpg

grace16.jpg

grace17.jpg

grace18.jpg

grace19.jpg

grace20.jpg

grace21.jpg

grace22.jpg

Dann war es vorbei und es ging wieder raus an die kalte Süd-West Frankreich Luft. Nach 3 Liedern und 25 Euro später, hat mich mein Taxi dann auch zu Hause abgesetzt. Die Fahrt ging schnell, allerdings nicht durch Stadtzentrum hindurch, da mal wieder alles gesperrt ist, wegen einem Manifestation Agriculture (Demo der Bauern). Immer was los in der Stadt hier. Im Radio lief "when a man loves a woman", der klare Sternenhimmel zog am Fenster vorbei, währen ich warm eingekuschelt im Mantel und mit Schal im Taxi saß. Der Taxifahrer war sehr nett, hab mich sogar ungefähr 5 Sätze lang mit ihm unterhalten, auf französisch :) Es wird also langsam mit der Sprache.

Für das Wochenende ist soweit nichts geplant, da ich viel Hausaufgaben machen muss. Allerdings mag ich am Sonntag zum Uni-Rugbyspiel gehen. Hoffe es kommen ein paar Leute mit. Sara hat jedenfalls schonmal zugesagt.

rugby.jpg

Anmerkung:

Kein Wunder, dass eine Hausratversicherung hier Pflicht ist. Es gab eben den 3. Feueralarm in meinem Wohnheim seitdem ich hier bin. Langsam wird das doch ein wenig nervig. Und wenn der jedesmal angeht, wenn jemand sein Essen anbrennen lässt (das 1.mal) oder wenn jemand in seinem Zimmer raucht (wie jetzt), dann nimmt man das im Ernstfall nicht mehr ernst....

Eingestellt von Pinky 03:08 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (0)

quel jour hivernal

sunny 12 °C

Stiefel an, Mantel zugebunden, Wollschal dreimal um den Hals gebunden und auf gings in den kalten Herbstmorgen in Süd-West Frankreich. Temperaturen um den Gefrierpunkt, der Geruch von Winter liegt in der Luft, während die Sonne sich am hellblauen Himmel ausbreitet. Blätter fliegen im starken Wind an meinen Stiefeln vorbei, die sich ihren morgentlichen Weg in die Uni bahnen.

Nachdem ich 5 Seiten Mitschriften erfolgreich abgeschlossen habe im Kurs über die Frauenrechtsbewegung in den USA, ging es zum Mittagessen ins Restaurant Rabelais mit George (Griechenland) und Lucia (Italien).

Danach war es dann soweit. Das was ich solange aufgeschoben habe. Der Besuch bei der Bank. Ich brauchte eine Hausratversicherung für mein Zimmer, da diese in Frankreich obligatorisch sind. Ich kam also nicht um ein Bankkonto herum. Ich geh rein in die Bnp Paribas, musste zum Empfang.

Sie: "Bonjour...bla.blah..*+'?%$§"

Ich: "Bonjour j'ai besoin une assurance habitation"

Sie: "+§?%& cliente &%)!?"

Ich: "Non, je n'ai pas un compte bancaire à ici"

Sie, geht weg, redet mit einer anderen die dann kommt und mich abholt. Auf in den Kampf.

Madame Céline Branger war sehr freundlich, hat mir alles langsam erklärt, meine falsch formulierten Fragen beantwortet und mich mit einem Bankkonto und einer Hausratversicherung nach Hause geschickt. :)

Meine Stiefel trugen mich raus in die kalte Winterluft und Erleichterung kam auf. Zur Feier des Tages ging es mal wieder zu Géant. Bevor ich Essen einkaufen war, bin ich das Einkaufszentrum mal bis zum Schluss abgelaufen und da überkam es mich, Heimweh.

Da war er, der einzige ESPRIT in Poitiers in doppelter Ausführung (Women Casual und EDC getrennt). Hab leider meine Kamera nicht in meiner Handtasche gefunden, um diesen einzigartigen Moment festzuhalten. Daneben waren noch weitere Klamottenläden wie H&M und ein paar französische.

Im Géant hab ich mich dann mit Bananen, Weintrauben und Pflaumen, Orangensaft, Fruchtsmoothie, Lindt Schokolade, Double Chocolate Chunk Cookies und Mini Beignets, Hot Dogs, 2x Volvic, Le Petit Marseillais Handcreme & 'Labello' belohnt für 35 EURO!!!! grrr.... am teuersten waren die weintrauben und die cookies und die beignets... Warum ist so wenig essen so teuer?

Heute muss in Poitiers irgendein Brot Tag sein. Im Restaurant Rabelais gab es vorm Eingan einen Stand mit verschiedenen Brotsorten und einem goldenen Pokal. Im Supermarkt gab es eine riesige Tafel mit versch. Brot und Baguette und rundem Brot mit dem Durchmesser eines Autoreifens etc. Schade, dass sich meine Kamera heute so tief in meiner Handtasche versteckt hat.

Ich genieße gerade die Weintrauben und werde bald in die Stadt aufbrechen um mich mit Julia zu treffen. Denn wir gehen heute Abend um 20:30uhr zum Konzert von Grace. Wir fahren mit dem Bus hin, nur das zurückkommen Nachts wird schwieriger. Das Konzert ist ein wenig außerhalb der Stadt, wo keine Nachtbusse fahren. Naja abwarten. Wenn nicht müssen wir halt einen kleinen Nacht-Winterspaziergang machen.

Eingestellt von Pinky 17:06 Archiviert in Frankreich Kommentare (1)

(Einträge 31 - 40 von 74) « Seite 1 2 3 [4] 5 6 7 8 »