Reise blog von Travellerspoint

Einträge over living abroad

New Moon

storm 12 °C

Ansich wollte ich heute zu Hause bleiben und meine Präsentation weiter machen, was ich bei dem Blick aus dem Fenster auch gerne getan hätte...

aber Sara hat mir geschrieben, dass sie eine Karte für den Film "New Moon" gekauft hat (endlich!) und wir heute ins Kino gehen. Also hab ich Shakespeare, Shakespeare sein lassen und bin zum Bus gelaufen..es hat geregnet ohne Ende.

100_4461.jpg

100_4459.jpg

100_4460.jpg

Im Bus hab ich dan Sierra (Amerikanerin) getroffen und wir zusammen zum Hôtel de Vilel gefahren.

100_4462.jpg

Dort war auch das Kino. Sara, Alena und viele andere waren auch schon da. Das Kino war sehr klein. Nicht nur der Saal, sondern auch die Leinwand..was ein wenig merkwürdig war, denn wir wollten ja ins Kino, um sich den Film auf großer Leinwand anschauen zu können. Der Film war gut :) Bin jetzt nach dem Film Team Jacob! Wer den Film gesehen hat, weiß warum :) (shirtless guy)

Danach gings wieder zum Bus, da ich ja nach Hause zu Shakespeare musste. An der Bushaltestelle hat es wieder angefangen leicht zu regnen. Beim bezahlen, ist dem Busfahrer das Kleingeld aus der Hand gerutscht, so dass 10cent nach draußen gekullert sind, um in einer Pfütze zu landen. Ich hab ihm gesagt, dass es nicht so wild sein, sind ja nur 10cent und ich hab mich zu Sierra und Alena gesetzt. Dann kam aber der Busfahrer zu mir, der extra die 10cent aus der Pfütze geholt hat, und hat sie mir gegeben. Trés drôle.

100_4463.jpg

100_4464.jpg

Und während der Busfahrt hat es angefangen zu hageln und zu gewittern, so dass ich Angst hatte meinen Regenschirm bei den Blitzen zu benutzen :)

Jetzt hat sich das Wetter aber zum Glück wieder ein wenig beruhigt (23:40uhr)

Präsentation ist fertig. Hätte ich früher angefangen, wäre sie besser (so ist das ja immer!) aber bin ja selber dran schuld. Werd jetzt ins Bett gehen. Alles noch einmal überfliegen und eine Folge Grey's Anatomy schauen und dann einschlafen, mit dem Gedanken an das Telefonat mit meinem Freund von vorhin (welche leider sehr selten sind).

Bonne nuit!

PS: Noch 26 Tage :)

100_4467.jpg

Eingestellt von Pinky 14:35 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (1)

Shakespeare

overcast 18 °C

Creatives Chaos:

100_4452.jpg

100_4453.jpg

Ich hab am Montag meine Shakespeare Präsentation aka mündliche Prüfung im Master Kurs.
Thema: weibliche Charactere als Figuren des Widerstandes in "The Winter's Tale".

Daher bestand mein ganzer Samstag darin, mich damit zu beschäftigen. Jetzt (20:00 Uhr), hab ich aber keine Lust mehr und werd es morgen zu Ende machen.

Bin noch nicht mal dazu gekommen eine Folge Privat Practice oder True Blood zu schauen. Hab ab und an, mich nur mal mit Farm Ville bei Facebook abgelenkt.

Nur noch 27 Tage bis zu meiner Poitiers-Paris-Frankfurt-Hamburg Reise :)

100_4455.jpg

Eingestellt von Pinky 11:06 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (2)

La Poste & Netto

overcast 17 °C

Freitag...Wochenende :)

Ausschlafen, nicht aufstehen wollen wegen Ohrschmerzen (die nach Schmerztabletten aber weg waren), heiß duschen, feststellen müssen, dass ich endlich mal wieder Wäsche waschen muss (zu faul um 4 mal die Treppen hoch und runter und dann durchs ganze Gebäude zu laufen). Leider musste ich auch Essen einkaufen gehen, also hab ich mich auf den Weg gemacht. Diesmal ein andere Weg, da ich zur Post wollte und da dachte ich mir, nehm ich mal eine Abkürzung über den UNI Campus. Bin dabei an einem kleinen Tümpel mit Enten vorbeigekommen, die friedlich ihrem Entenleben nachgingen, hab den Weg mehr genossen, als den anderen an der Hauptstraße entlang, da es grüner ist, mehr ein Familien Häuser, weniger Autos, mehr Herbst, der sich wie Frühling anfühlt bei 17 Grad.

100_4368.jpg

100_4369.jpg

In der Post kam ich dann mit meinem Riesen Packet an, welches 5KG schwer war und mich ganze 32€ gekostet hat. Daher war ich froh, als ich auf dem Weg zu Géant, Netto entdeckt habe. Hatte mal Lust auf Abwechslung und meinem Geldbeutel hat es auch gut gefallen. Ich habe nur 10 Euro ausgegeben, für Essen, wofür ich bei Géant mind. 20 ausgegeben hätte. Hab mir dann auch noch gleich einen Windel Adventskalender gekauft :)

100_4384.jpg

Ich war froh, dass das Essen nicht so teuer war und hab mir anstatt nur 4 Orangen, gleich ein ganzes 2kg Netz geholt und Rosenkohl (gefroren), den ich mir zu Hause sofort gemacht habe (endlich mal Gemüse und keine fertig Pizza, Hot Dogs oder Kebab).

Ich weiß, mit Essen spielt man nicht, aber das musste sein .... noch 28 Tage :)

100_4375.jpg

Allerdings musste ich festellen, dass der Netto nicht von normalen Menschen aller sozialen Schichten (wie in Fredersdorf) besucht wird, sondern nur von der sozialen Unterschicht Frankreichs. Ich bin auf keinen Fall rassistisch, aber ich war die einzige Weiße unter den ganzen Schwarzen (die nicht sehr wohlhabend aussahen), das Essen ist sehr preiswert (aber gibt genügend Auswahl) und der Netto war sehr klein, und dreckig und mitten in einem Wohngebiet, von nicht so schön aussehenden Hochhäusern. Aber was solls. 10 Euro, sind 10 Euro.

Mein Ohr fühlt sich immernoch nicht ok an. Wenn es nicht wehtut, fühlt es sich den ganzen Tag so an, als ob Wasser drin wäre oder halt ein wenig taub. Sobald ich die Ohrentropfen genommen habe, geht es aber es ist halt nicht so schön.

Hier noch ein paar Bilder meines Mini Chaos Zimmer für Anni :)

100_4379.jpg
mein Bett

100_4380.jpg
mein Schreibtisch - gleich gegenüber vom Bett

Eingestellt von Pinky 09:32 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (1)

29 days left

sunny 16 °C

100_4352sepiaporta.jpg

Eingestellt von Pinky 08:14 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (2)

Weihnachtsstimmung

semi-overcast 14 °C

Leider, muss ich trotz schlechtem Gewissen sagen, war ich heut früh nicht in der Uni. Hatte solche Kopfschmerzen und mein rechtes Ohr was killing me, so dass ich entschieden habe, dass ich mir Monsieur Taugis und sein Knife Thrower nicht antun muss. I detest this class. Nach einer kurzen SMS Koversation mit Felicity haben wir dann beide beschlossen, dass wir im Bett bleiben und uns um 14uhr sehen werden.

Gesagt getan.

Mein Frühstück um 12uhr (ich bin krank, ich darf solange schlafen, mein Körper brauch das :) ) bestand heute aus einem Actimel, einer Orange (Weihnachtszeit ist daaaaa), Pain au Chocolat (yammy) und Ibuprofen Tabletten.

Stephen Morrisons class war erfrischend, interessant, bildend und irgendwie beruhigend. Er ist so wie ein Märchenerzähler, der schnell vom eigentlich Thema abkommt (Mittel Englischen text ins Modern Englische zu übersetzen) und uns Geschichten erzählt, übers Mittelalter, Religion, Bibel usw. Ich habe ihm letztens per Email eine Übersetzung geschickt, die ich heute zurück bekomme habe, und bis auf 2 Wörter war alles richtig :)
Für unser Exam müssen wir auch einen Mittelenglischen Text ins Modern Englisch übersetzen und Inhalte über Englische Literatur aus dem Mittelalter wissen. Zum Beispiel haben wir heute über Drachen geredet und über Satzbau. Mr. Morrison spricht auch deutsch, was sehr gut ist, da wir bei vielen englische Wörter die deutsche oder skandinaivische Abstammung haben. Zum einen ging es ums Past participle (ge- Anhang vor verben, die auf die Vergangenheit hinweisen - gegessen, getrunken, gelesen) und um Sätze wie "Hardly had I ever seen ... ", welche ja normalerweise "I have ever seen...." heißen. An der Stelle wollte er dann vor mir eine Bestätigung haben, ob das denn im Deutschen auch so sei und ich hab versucht schnell an ein deutsches Beispiel zu denken, nur mir fiel nichts ein, da mir überhaupt keine deutschen Wörter eingefallen sind. Tom meinte dann noch so "Jeanie, what's this in german, just translate" und Mr. Morrison fragte dann nochmal, und sagte ich sollte den Satz mit 'Kaum' anfangen und tada, da ging mir ein Licht auf und natürlich ist das im deutschen auch so: Kaum hatte ich das gesehen anstatt Ich sehe kaum... obwohl man das auch so nicht im Deutschen sagen würde , mit dem kaum Beispiel... wohl eher doch "Ich hatte das kaum gesehen". Naja wie auch immer.
Des Weiteren war Tom heute auch im Unterricht mit dabei. Das war das erste Mal dieses Semester, dass er in der Uni war (er brauch keine Credits). Ich frag mich, wie er sonst seine Erasmus Zeit hier rumbekommt:)

Die Sonne schien, es waren 14Grad im Schatten und es fühlte sich ansich nicht an wie der 18. November.

Nach dem Unterricht sind Felicity und ich zusammen in die Stadt gefahren, da ich endlich mein Buch abholen wollte. Vorher wollten wir aber noch french Kebab essen. Sind durch die Innenstadt zur Notre Dame gelaufen und wollten bei dem Kebab Mann essen, wo wir auch zu meinem Geburtstag waren. Leider hatte der zu (wie viele Restaurants zur Mittagspause - es war 16:30uhr). Sind dann wieder durch die Stadt gelaufen zum anderen Kebab Mann, bei dem wir auch bei Mathieu's Geburtstag waren und haben uns dort was geholt. Überall sieht es weihnachtlich aus. Die Schaufenster, die Dekoration zwischen den Häuser (die aber immernoch nicht beleuchtet wird) und aus Lautsprechern kam die ganze Zeit Musik, in der gesamten Innenstadt :) Irgendwie niedlich.

100_4255.jpg

100_4257.jpg

100_4258.jpg

Ich werde Frankreich vermissen, wenn ich ab Februar wieder in Deutschland bin. Felicity sagt auch, dass ihr Poitiers gefehlt hat, die letzten beiden Male, die sie wieder zu Besuch in England war.

Zum Essen haben wir uns die Treppen des Hôtel de Ville ausgesucht. Da saßen wir nun, mampften unsere Kebabs, tranken Orangina (französische Orangensoda) und haben den Bauarbeitern zugeschaut wie sie eine Schlittschuhbahn errichten und kleine Hütte für den Weihnachtsmarkt aufbauen.

100_4259.jpg

100_4261.jpg

100_4260.jpg

Dann wurden noch lauter Tannenbäume rangekarrt und aufgestellt und es roch so weihnachtlich nach Tannenbaum :)

100_4264.jpg

100_4265.jpg

Bin dann zum Buchladen und uhhh Überraschung, mein Buch ist immernoch nicht da. Hab es vor 6 Wochen bestellt.... Ich brauch es übernächste Woche. Felicitiy hat ihrs in England bestellt, als sie in den Ferien zu Hause war und es wurde ihr vom Buchladen sogar nach Frankreich geschickt. Naja, der freundliche Verkäufer hat sich dann meine Nummer notiert und meinte er ruft mich an, sobald es da sei.

Bin dann zum Bus und nach Hause.
Hab gerade Kerzen angezündet. Hab einen kleinen Elch Kerzenständer vom Zeitungsmann gestern geschenkt bekommen :)

100_4267.jpg

100_4279.jpg

Und nun blätter ich in "prima Maison" und lass mich weihnachtlich inspirieren (inklusive Rezepte für Weihnachtsplätzchen und Gänsebraten) :)

100_4277.jpg

100_4276.jpg

100_4275.jpg

100_4274.jpg

100_4273.jpg

Und heute in 4 Wochen, am 18.12.2009 bin ich endlich in Hamburg *freu* Dann kann ich mir meinen Freund endlich wieder in Echt und nicht nur auf einem Foto anschauen :)

100_4281.jpg

Eingestellt von Pinky 18:26 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (1)

Arztbesuch in Frankreich

rain 13 °C

Merkwürdiger Tag.
Hab die Nacht kaum geschlafen..bin erst gegen 4:30uhr eingeschlafen. Dann um 9uhr aufgestanden. Wollte in die Küche um mir meinen täglichen Actimel-aktiviert-Abwehrkräfte-Drink zu holen und was sehe ich da.... Mülltüten, Wodka Flaschen, Orange Juice...alles sehr unordentlich und ich dachte mir schon so, Gott, da war wohl ne Party während ich geschlafen habe. Wollte zum Kühlschrank laufen und da liegen 2 Menschen auf dem Fußboden in Decken eingewickelt in meiner Küche vor dem Kühlschrank... war schon merkwürdig aber irgendwie lustig.

Bin dann im Regen zum Geldautomaten gestiefelt um sicherheitshalber Geld zu holen, denn ich wusste ja nicht, wieviel der Arzt kosten würde. Schon nach den 2 Minuten zum Automaten, waren meine UGG Boots durchgeweicht und meine Socken nass ( Die Sohle hat Löcher). Jetzt sind es wohl nur noch Schön-Wetter-Winter-Schuhe. Bin über den Campus zum SIUMPPS gegangen ( Service Inter Universitaire de Médecine Préventive et de Promotion de la Santé). Arzt für Studenten. Ich wurde nicht mal nach meiner Versicherung gefragt. Musste nur meinen Studentenausweis abgeben und durfte dann im Wartezimmer Platz nehmen. Es war 11uhr. Ein paar Menschen waren unterwegs (verwinkeltes Gebäude mit vielen Ärzten und mehreren Warteecken), aber es war zum Glück ruhig, denn meine Kopfschmerzen heut früh waren einfach unerträglich. Nur hat dann die Kaffeemaschine angefangen zu blubbern...laut und immer lauter... Der Wasserkocher, der daneben stand hat mir dann noch den Rest gegeben. Ansich war es irgendwie gemütlich, die Möglichkeit zu haben Tee und Kaffee zu trinken, während man wartet aber mir gingen die Geräusche einfach nur auf den Keks. Madame Le.... irgendwas hat mich dann abgeholt und zu ihrem Afrika Office gebracht. Orang-farbende Wände, afrikanische Bilder an der Wand. Mit Händen und Füße, Französisch und Englisch Misch Masch hat dann auch die Verständigung geklappt. Nachdem Sie dreimal in mein linkes und drei mal in mein rechtes Ohr geguckt hat, Fieber gemessen hat und mit mir Dehnübungen am Hals für meine Kopfschmerzen vollzogen hat, saß sie hinter ihrem Computer und tippte und hörte garnicht mehr auf zu tippen. Irgendwann holte sie ein kleines handgeschriebenes Notizbuch hervor, schaute irgendwas nach und tippte weiter. Welcher Arzt muss denn irgendwas in seinem Notizbuch nachschauen? Ich saß da und wartete und wusste dann auch, warum neben meinem Stuhl eine Reihe von Prospekten, Magazinen, Flyern, Poster usw rumlag. Überwiegend ging es um H1N1 (Grippe A genannt in Frankreich) und Kondome. Die Franzosen sind irgendwie obsessed damit. Mich hätte es eigentlich nicht wundern soll, dass man beim Eingang beim Arzt Kondome kaufen kann, denn in der Uni auf den Toiletten hängen Kondom Automaten, genauso wie in den Straßen von Poitiers.

Der Arztbesuch hat sich ein wenig wie "heute lernen wir die französischen Vokabeln des menschlichen Körpers" angefühlt. Sie hat mich gefragt ob mir hier und dort was wehtut, hat an meinem Ohr rumgewackelt und jedesmal wenn sie mich nach einer Körperstelle gefragt hat, darauf gezeigt und mich dort angefasst. Dann war ich auch wieder froh, dass ich 1 Jahr in den USA war, denn ansonsten hätte ich nicht verstanden, was sie gemeint hat, als sie mich fragte ob ich denn 'mal au estomac' sei. Hört sich sehr ähnlich an, wie das englische wort 'stomache' und bedeutet Magen.

Nachdem sie fertig getippt hat, gab sie mir 2 DIN A4 Zettel mit 4 Medikamenten drauf und das wars. Bin zum Front Desk, hab meine Student Card abgeholt und war fertig. Hab mich dann auf den weg zu Géant gemacht und bin zur Apotheke. Mental auf die gröbsten Kosten vorbereitet. In der Apotheke musste ich eine Nummer ziehen. Da stand ich vor dem Mini Nummern Automaten und war überfordert. Ich hatte zur Auswahl Parapharmacie, Ordonnance, Sans Ordonnance und noch etwas anderes. Pharmacie klang nicht schlecht, hab ich das genommen. Wie sich herausstellte, war es aber die Abteilung, wenn man etwas normales kaufen wollte, um es zu bezahlen, keine Medikamente. Also nochmal Nummer ziehen. Diesmal hab ich mir Sans Ordonnance ausgesucht. Sans heißt ohne und ordonnance, wusste ich zu dem Zeitpunkt nicht. Wie sich herausstellt hätte ich nur Ordonnance nehmen müssen, denn es bedeutet Rezept. Ich hab im Endeffekt dennoch meine Medikamente bekomme. Die Lady hinterm Counter hat mir auch alles langsam und genau erklärt. Dann kam ich an meine persönliche Sprachgrenze als sie meine Adresse und mein Geburtstdatum wissen wollte. 1. Oktober bekomme ich noch hin auf französisch aber 1986 ging dann nciht mehr. Habs ihr auf Englisch gesagt, und sie hat es verstanden.

Schon beim Terminvereinbaren beim Arzt übers Telefon musste ich mein Geburtstdatum sagen und der nette Typ am anderen Ende der Leitung hat mit mir dann Zahlen raten auf Englisch gemacht, als ich ihm zu verstehen gegeben habe (auf französische), dass ich keine Ahnung habe, wie man mein Geburtstjahr auf französisch sagt. Ist ja auch nicht einfach. Hab ja auch gerade mal gelernt wie man 508 ausspricht :) Französische Zahlen sind verhext.

Im Endeffekt hat zu meiner Überraschung mich der Apotheken Besuch nur 10 Euro gekostet. Hab sogar nochmal nachgefragt, wieviel sie von mir haben will und sie hat es dann auf Englisch wiederholt, dass es doch nur 10 Euro seien für Ibuprofentabletten, Ohrentropfen, Hexaspray (für meinen Hals) und Belladonna MiniTabletten die absolut lecker nach Kirsche schmecken.

Ach ja, was hab ich denn überhaupt. Ich habe seit Wochen einen entzündeten Hals (ist bei mir ja nichts neues), daher das Hexaspray und die Ohrenschmerzen, da sich mein Virus ausbreitet. Kopfweh durch Nackenverspannungen (ich meld dann für in 31 Tagen schonmal ne Massage an, Schatz :) ). Fieber habe ich nicht. Muss meine Medikamente 1 Woche lang nehmen.

Nachdem ich in der Apotheke war, hab ich noch gleich ein wenig was zu Essen im Supermarkt eingekauft und ein paar Zeitschriften (Home Decor, Photographie Magazine) geholt. Dann ging es zurück in mein gemütliches Wohnheim, in dem immernoch in meiner Küche geschlafen wurde, als ich meine Einkäufe in den Kühlschrank bringen wollte. Auf dem Weg nach Hause, hab ich noch Sara, Mathieu, Alena, Lucia und Emma getroffen, die gerade Mittagessen gehen wollten, aber mir war nicht nach Gesellschaft und Menschen um mich rum (wegen Ohrweh & Kopfweh).

Hab dann heute an meiner Shakespear präsentation weitergearbeitet, habe gelesen (John Updike - The Witches of Eastwick) und ein Packet fertig gestellt, welches ich morgen nach Hamburg schicken werde :) Mehr kann ich leider nicht verraten, falls der Empfänger durch Zufall doch mal einen Blick hierauf wirft. Aber ab dem 1. Dezember kann ich es verraten (falls das Packet bis dahin angekommen ist).

Morgen geht es wieder in die Uni (9-11 und 14-16uhr) und Felicitiy ist auch endlich wieder da (sie war in England übers WE).

Au revoir mes amis

PS: Still thinking about Photography :)

Eingestellt von Pinky 19:13 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (3)

Walking trough rainy Poitiers

14432_329061230250_820690250_9772141_115283_n.jpg
by Alena Almquist-Heater

Das ist vom Sonntag, als wir im Regen in die Stadt gelaufen sind, nachdem wir gemerkt haben, dass es kein Rugby geben wird. Braune Handtasche, grauer Mantel bin ich.

Ich mag das Bild.... wirkt so französisch :)

Eingestellt von Pinky 15:12 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (0)

Photography

Well that might sound a bit cheesy, but I think I kinda found my profession.

I was browsing trough Flickr the last couple of days and I got really inspired by the three photographers Rosie Hardy, Brittany J DeWester and Fadedilmstrips (don't know the real name).
Check out there photographs on Flickr.

Anyway, I want to become a photographer now :) like for real! I always love taking photos at every occasion and I love editing pictures as well (not to mentioned that Photoshop CS4 is about 1000€, but GIMP and PhotoScape are good as well), so I think I kinda have it in me.

I already looked for great DSR (Digital Spiegelreflex Kameras) and I found one, that I really like - Canon EOS 405D. It's way to expensive and I really can't afford it right now... but now I have something to save money for. Because I feel it's worth it.

I feel good about it. Haven't had this feeling in a long time - the last time when I decided to go the US, despite going to college, or studying American Studies (with no real chances of a job). So it might be the right thing to do.

Well, I was checking out places to study Photography and if I'd do that, I have to start from the beginning (7 semesters) and I just don't want to do that. I found one college which offers a 1 year degree (excactly what I'm looking for) but it's ridiculous expensive So maybe I'll find a traineeship or something similiar or I just have to keep it a hobby, save money unitl I can buy a great camera and photoshop and just toy around with it and try to do random shootings. We'll see. I really loved and never forget the one shooting, my first hostfamily had with their 3 kids. One guy came and just took some random pictures while the boys were playing and those photos were adorable! Loved them. I'd love to do something like that.

I changed my mind so often, about what I wanted to study (when I was in the US) but it helped, being in another country and I think I decided right soooo maybe, being in France and all, helps as well.

Sorry for the English btw, but I really felt writing that out in English.

Back to German.

Hab morgen um 11Uhr einen Arzttermin.
Meine class von 10-12uhr wurde gecancellt, genau wie meine late class von 18-20uhr. ist ansich nicht schlecht, dann hab ich mehr Zeit mich auf meine Shakespear Präsentation für nächste Woche vorzubereiten (mündliche Prüfung).

Keep you updated about my Photography thingy :-)

xoxo

UPDATE: hab Haare gefärbt. Braun mit einem leichten rötlichen Touch. Wirkt herbstlich und betont meine Gesichtsfarbe. Rötliches Braun hat schon immer am besten zu mir gepasst und ich hatte schon ewig nicht mehr die Farbe (davon mal abgesehen, dass ich meine Haare doch wieder lang wachsen lasse - Also bitte beim nächsten Mal davon abhalten, wenn ich sage, ich will wieder zum Friseur). Außerdem habe ich gerad den Geruch von Maple Syrup in der Nase und dadurch total den Appetit auf frozen waffles & syrup, wie ich sie in den USA immer gegessen hab. Terrible... Ich weiß jetzt schon, dass ich französisches Kebab vermissen werde, sobald ich wieder in Deutschland bin, aber jetzt vermiss ich auch Joey's Pizza... so ist das :) ). Meine Laune ist wieder besser (due to Photography) :)

Eingestellt von Pinky 14:38 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (3)

Ohrenentzündung

rain 14 °C

Rechtes Ohr...tut sehr doll weh. Hat gestern angefangen, kann auch nicht auf der Seite schlafen, obwohl das meine prefered Schlafseite ist. Ich hatte noch nie ein entzündetes Ohr. Erstes Mal..scary.

Werd morgen zum Universitäts Arzt gehen. Soviel wie ich gehört habe, soll das wohl umsonst sein (Arztbesuch) - nicht wie in den USA, wo ich dafür 200$ im Vorraus bezahlen musste. Die Praxis ist gleich hinter meinem Wohnheim, also nicht weit. Werd morgen Vormittag, vor der Uni hingehen und einen Termin machen. Mein französisch ist noch nicht so telefon tauglich.

Heute wollten wir (Sara und Ich), eigentlich zum Rugby gehen aber als wir uns getroffen haben, war niemand da, Tor war zu, obwohl es im Internet für heute angekündigt war. Wir (Sara, 2 Amerikanische Mädels, 1 Brasilanerin, Schottin usw) in die Stadt gelaufen (40min!) und haben einen Kaffee getrunken und im Regen ging es dann wieder zurück (zum Glück im Bus).

Ansonsten bin ich momentan ein wenig schlecht drauf. Schlechtes Wetter, viel für die Uni zu tun, fühl mich ein wenig alleine, Essen einkaufen geht mir auf die Nerven (zu Fuß, jeden 2. Tag, da es sonst zu schwer wird (um bis in den 5. Stock zu tragen).

Nun gut, ich lass die schlechte Laune jetzt mal sein und werd schlafen gehen, da mein Ohr weh tut und ich nichtmal mehr Lust habe, online mir irgendwelche TV Serien anzuschauen.

Eingestellt von Pinky 13:25 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (1)

Sehnsucht

100_4229priorities.jpg

Eingestellt von Pinky 14:20 Archiviert in Frankreich Tagged living_abroad Kommentare (1)

(Einträge 11 - 20 von 61) Vorher « Seite 1 [2] 3 4 5 6 7 » Nächste